Ampel will geplante Kürzungen für Landwirte teilweise zurücknehmen Angst vor Bauernprotesten am 8. Januar?

Die Ampel-Regierung will geplante Kürzungen von Subventionen für Landwirte teilweise zurücknehmen. Demnach soll es keine Streichung der Kfz-Steuerbefreiung für die Landwirtschaft geben, wie die Bundesregierung jetzt mitteilte.
Die Abschaffung der Steuerbegünstigung beim Agrardiesel werde nicht in einem Schritt vollzogen.
Weitere Informationen sind noch nicht bekannt.

Die Subventionierung des Agrardiesels wird nicht sofort abgeschafft und soll stattdessen erst 2026 wegfallen. Der Plan sieht vor, die Steuerbegünstigung schrittweise zu reduzieren. Im Jahr 2024 soll der Entlastungssatz um 40 Prozent reduziert werden. In den folgenden zwei Jahren wird die Subventionierung um jeweils 30 Prozent gekürzt.
Hat die Regierung Angst, dass die für den 8. Januar bundesweit geplanten Bauernproteste überhand nehmen und macht deshalb die Kürzungen zum Teil rückgängig? Ob sich die Bauern damit zufrieden geben, wird man am 8. Januar sehen.

Der Artikel wird fortlaufend ergänzt.

Anzeige

Haben Sie einen wertvollen Hinweis?

Ihre Informationen könnten entscheidend für eine wichtige Geschichte sein.
Teilen Sie Ihren Hinweis heute und machen Sie den Unterschied.