Cafe in Österreich bedient nur ungeimpfte Menschen Gesetz ist auf der Seite der Betreiberin

Cafe in Österreich bedient nur ungeimpfte Menschen
Gesponsert/Anzeige

Die Besitzerin eines Cafes im kleinen Ort Strobl am Wolfgangsee in Österreich sorgt für Aufsehen.

In ihrem Cafe sollen ausschließlich ungeimpfte Menschen bedient werden, hat die Betreiberin entschieden.

Rechtlich kann die Gemeinde gegen die Entscheidung nichts unternehmen

Josef Weikinger, Bürgermeister der Gemeinde, ist empört: „Man kann nur darüber lachen, sich seinen Teil denken und an die Gäste appellieren, dort nicht hinzugehen. Denn das entspricht nicht unserer Linie“, erklärt er dem ORF.
Er muss aber zugeben, dass es aus rechtlicher Sicht keine Möglichkeit, einzugreifen.

Auch der Geschäftsführer der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft ist wütend: „Das ist vollkommen verrückt“, sagt Hans Wieser der österreichischen Zeitung Kurier. Auch er habe das Gespräch mit der Café-Betreiberin gesucht – vergeblich. „Das deckt sich mit unserer Herangehensweise so gar nicht. Und das weiß sie auch“, betont Wieser.

Die Besitzerin des Cafes wollte bislang keine Stellungnahme abgeben.

Gespaltene Gesellschaft bereitet Sorge

Politikwissenschaftler Reinhard Heinisch zeigt sich besorgt: „Das ist natürlich eine massive Gefahr, denn die Gesellschaft – und hier insbesondere die Demokratie – besteht ja auf Zustimmung und Legitimität. Und wenn ein großer Teil der Bevölkerung eine Institution als nicht mehr als legitim anerkennt, dann entkoppeln sich diese Leute von der Gesellschaft. Und je mehr sie sich entkoppeln, desto weniger werden Entscheidungen dann auch in ihrem Sinne mitgetragen, und sie machen dann ihr eigenes Ding“, warnte Heinisch.

Derselben Meinung ist Silvia Traunwieser, Professorin für Rechtsphilosophie an der Universität Salzburg. „Ich denke sehr wohl, dass die Covid-Pandemie mit all ihren Auswirkungen die Gesellschaft spaltet – aber nicht nur die Gesellschaft. Es geht in viel kleinere Bereiche hinein – so kann es zum Beispiel auch in Unternehmen zu Konflikten unter Mitarbeitern führen. Und es kann sogar Konflikte innerhalb von Familien auslösen oder dazu führen, dass Freundschaften zerbrechen“, sagte Traunwieser.

Mittelfristig sind die Folgen der CoV-Pandemie laut Experten durchaus bedrohlich – insbesondere auch deshalb, weil eine Gesellschaft quer durch alle Lager, Alters- und Bildungsklassen auseinanderdrifte.

„Das ist insofern gefährlich, als politische Entscheidungen dann nicht mehr die Legitimität haben. Und wenn sie die nicht mehr haben, dann funktioniert auch die Demokratie nicht mehr“, warnte Politikwissenschaftler Heinisch.

 


Foto/Grafik: Wolfgang Bantz / ai
Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
1 Kommentar
Am meisten bewertet
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Avagar33
Avagar33
Gast
1 Monat zuvor

SOn Cafe in Deutschland in meiner Näh eund ich wäre da mehrmals wöchentlich zum kaffee trinken. Jede andere Dienstleistung würde auch von mir profitieren, die so vorgehen würde.

1
0
Kommentar verfassenx