Deutschland weigert sich Kindesmörder auszuliefern Asylpolitik schützt einen Mörder

Gesponsert/Anzeige

Seit Oktober 2015 lebt Imad A. in Deutschland.

Imad A. ist aber kein Schutzsuchender, der vor Krieg oder Folter geflohen ist, sondern ein im Irak verurteilter Kindesentführer und Mörder, der die Tatsache, dass in Deutschland jeder einreisen und meist dauerhaft auf Steuerzahlerkosten leben kann, der es irgendwie hierher schafft, zu seinen Gunsten aus.

Imad A. entführte im Irak einen damals 5 jährigen Jungen, missbrauchte und tötete ihn. Bis heute weiß die Mutter nicht, wo der Täter ihren Sohn vergraben hat. Imad A. wurde für diese Tat im Irak verurteilt, konnte jedoch fliehen und die Flüchtlingskrise 2015 für sich nutzen, um nach Deutschland zu kommen.

Seitdem lebt Imad A. in einer Flüchtlingsunterkunft im Raum Frankfurt in Hessen als freier Mann und von uns allen gezwungenermaßen finanziert. Daran ändert auch nichts, dass ein offizieller Haftbefehl vorliegt und Imad A. bereits von Interpol gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt weigert sich, den Kindesmörder in den Irak auszuliefern. Begründet wird sein dauerhafter Aufenthalt hier mit der möglicherweise drohenden Todesstrafe im Irak.
Jetzt könnte man dies unter Verweis auf die Menschenrechte vielleicht noch akzeptieren, wenn der Kindesmörder Imad A. dann wenigstens hier inhaftiert wäre und nicht als freier Mann unter uns leben dürfte.

Das dem nicht so ist, und ein verurteilter Mörder. in Deutschland den Flüchtlingen, die tatsächlich unseren Schutz bedürfen, mit dem Verweis auf Menschenrechte gleichgestellt wird, zeigt neuerlich auf, dass Deutschland seit 2015 jegliche Kontrolle über die Migration und Einwanderung verloren hat.
Die Menschenrechte des getöteten Jungen und seiner Mutter scheinen hingegen für den Moralweltmeister Deutschland keine Bedeutung zu haben.

 


Bild/Grafik: Zeigt das Opfer von Imad A.
Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
3 Kommentare
Am meisten bewertet
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tobias Braun
Tobias Braun
Gast
3 Monate zuvor

Erfunden, ohne jegliche Quelle. Ein Bick in Interpol zeigt, dass niemand hier gesucht wird. https://www.interpol.int/How-we-work/Notices/View-Red-Notices

Sarka
Sarka
Gast
Antwort an  Yvonne Kussmann
3 Monate zuvor

Jetzt wird sogar schon die deutsche Grammatik verdreht um den Täter in Schutz zu nehmen. Wurde…. Dieser Taterschutz ist in Deutschland ja sehr verbreitet.

3
0
Kommentar verfassenx