Gruppenvergewaltigung einer 15 jährigen in Augsburg – 4 jugendliche Täter in Haft Tat geschah bereits Anfang August bei einer Gartenparty

Gruppenvergewaltigung einer 15 jährigen in Augsburg – 4 jugendliche Täter in Haft
Gesponsert/Anzeige

Bereits in der Nacht von Freitag den 06.08.2021 auf Samstag den 07.08.2021 kam es zu einer Gruppenvergewaltigung eines 15 jährigen Mädchens. Mehrere Jugendliche feierten auf einer privaten Gartenparty in Augsburg. Das 15 jährige spätere Opfer aus dem Landkreis Oberallgäu war dort ebenfalls zu Gast.

Im Laufe der Nacht soll sich die mittlerweile deutlich alkoholisierte 15-Jährige in die zum Garten zugehörende Wohnung begeben haben. Dort wurde sie von anderen Jugendlichen zu weiterem Alkoholkonsum animiert. Den in Folge eingetretenen Zustand der Willens- und Hilflosigkeit nutzen die vier jugendlichen Tatverdächtigen aus, um sexuelle Handlungen an dem Mädchen durchzuführen.

Am Morgen des 07.08.2021 realisierte die 15-Jährige was ihr in der Nacht angetan wurde und verließ umgehend die Wohnung. Anschließend fuhr sie mit dem Zug nach Hause und begab sich in ärztliche Behandlung. Die Polizei wurde eingeschaltet, welche mit den Ermittlungen begann.

Die Ermittlungen führten schon kurz darauf zur Identifizierung eines 17-jährigen Tatverdächtigen aus Augsburg. Gegen ihn wurde durch die Staatsanwaltschaft Augsburg ein Durchsuchungsbeschluss und ein Haftbefehl erwirkt und am Donnerstag den 12.08.2021 vollzogen. Durch die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Kripo Augsburg konnten drei weitere Tatverdächtige – zwei Jugendliche im Alter von 16 und ein Jugendlicher im Alter von 17 Jahren aus Augsburg – identifiziert und am 12.08.2021 festgenommen werden.

Auch gegen diese drei Beschuldigten beantragte die Staatsanwaltschaft Augsburg Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts der Vergewaltigung. Alle Beschuldigten wurden am 12.08.2021 der zuständigen Jugendermittlungsrichterin vorgeführt, die die Haftbefehle erließ bzw. aufrechterhielt und in Vollzug setzte. Alle vier Tatverdächtigen wurden im Anschluss in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten gebracht und befinden sich dort in Untersuchungshaft.

Keine Informationen über die Herkunft der Tatverdächtigen

Über die Herkunft der Tatverdächtigen machten die Behörden keine Angaben.


Quelle: https://www.polizei.bayern.de


Foto/Grafik: ai
Text: yk


 

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx