Hat Afghane den brutalen Mord an drei Frauen in Wien geplant? Dreifach-Mörder soll teilweise geständig sein

Der brutale Mord am Freitag schockt in Wien schockiert ganz Österreich.
Ein Afghane, der 2022 als Asylbewerber nach Österreich kam, tötete gestern Abend drei chinesische Prostituierte in einem Bordell in Wien. Jetzt kommt heraus, dass er die schreckliche Tat womöglich geplant hat.
Der Tatverdächtige sei grundsätzlich geständig, was den Tatablauf anbelangt, schweigt bis dato jedoch zum Motiv, weswegen die Vernehmungen heute fortgeführt werden sollen.

Opfer konnten wegen Verletzungen noch nicht eindeutig identifiziert werden

Wie OE24 zuerst berichtete, sollen die Opfer voraussichtlich chinesische Staatsbürgerinnen sein. Die drei Frauen wurden jedoch durch den Angriff derart entstellt, dass eine Identifizierung noch nicht 100prozentig gesichert ist. Unter den Opfern soll auch die Chefin des Bordells sein. Eine vierte Frau konnte sich in einem Zimmer verstecken und musste den brutalen Mord an ihren Kolleginnen mitanhören.

Ist Ebdullah A. ein islamischer Sittenwächter oder ging es um die Ehre?

Die Ermittler gaben gegenüber OE24 an, dass der tatverdächtige Ebdullah A. das Messer wohl extra für den Angriff in dem Bordell besorgt hatte. Offensichtlich geht man also davon aus, dass der Afghane die schreckliche Tat geplant hatte.
Rätselraten gibt es noch zum Motiv der Horrortat. Es wird spekuliert, dass der Asylbewerber sich in seiner Ehre gekränkt gefühlt hatte, weil er möglicherweise von den Prostituierten abgewiesen wurde. Eine andere Theorie ist, dass Ebdullah A. sich als Sittenwächter fühlte und der schreckliche Dreifach-Mord an den Frauen aus diesem Grund begangen wurde. Hinweise darauf, dass der Tatverdächtige in irgendeiner Beziehung zu einem der Opfer stand, gibt es nicht.

Täter hätte sich nicht in Wien aufhalten dürfen

Der afghanische Asylbewerber stellte im Jahr 2022 einen Asylantrag im Bundesland Kärnten.
Nach geltendem Recht in Österreich hätte der Tatverdächtige das Bundesland deshalb auch nicht verlassen dürfen.
Laut seinen Social Media Profilen kam Ebdullah A. per Flugzeug nach Österreich. Am heutigen Sonntag soll er in eine Justizvollzugsanstalt verlegt werden.

Die Obduktion der 3 Frauen ist auch für Sonntag geplant. Alle getöteten Frauen wiesen massive Schnitt- und Stichverletzungen auf.
Ein Passant rief die Polizei, weil Blut aus der Tür des Bordells auf den Gehsteig lief.


Foto: © Privat

Anzeige

Haben Sie einen wertvollen Hinweis?

Ihre Informationen könnten entscheidend für eine wichtige Geschichte sein.
Teilen Sie Ihren Hinweis heute und machen Sie den Unterschied.