Impfpflicht für Lehrer und Erzieher Mitglied des Deutschen Ethikrats fordert berufsbezogene Verantwortung

Gesponsert/Anzeige

Eine Impfpflicht für Beschäftige an Schulen und Kitas forderte heute Professor Wolfram Henn, Mitglied vom Deutschen Ethikrat.
Lehrer, Erzieher in Kitas und Kindergärten sollten zur Impfung verpflichtet werden, da sie eine besondere Verantwortung hätten, Kinder, die keine Impfung erhalten können, zu schützen.

Konkret forderte Prof. Henn heute in der Rheinischen Post:

„Wer sich aus freier Berufswahl in eine Gruppe vulnerabler Personen hineinbegibt, trägt eben besondere berufsbezogene Verantwortung. Wir brauchen eine Impfpflicht für das Personal in Kitas und Schulen.“

Zwar hätten Kinder ein geringes Risiko selbst an Covid zu erkranken. Aber man müsse weiterdenken, so Henn. Denn die Kinder könnten das Virus dann wiederum in die Familien hineintragen und dort ungeimpfte Familienmitglieder infizieren. Als Beispiel nannte Henn eine Krebspatientin, die sich nicht impfen lassen kann, aber schulpflichtige Kinder hat.

Stellt sich die Frage, wie weit die gesamtgesellschaftliche Verantwortung für einen Einzelnen reicht, und wann der eigenverantwortliche Schutz einer Person beginnt. Wie Prof. Henn richtigerweise feststellt, erkranken Kinder nicht schwer an Covid. Zudem kann sich der weit größte Teil der Erwachsenen impfen lassen. Die Begründung, mit der freien Berufswahl hätten Lehrer sich freiwillig in eine vulnerable Gruppe begeben, ist erstens falsch. Denn Lehrer unterrichten Kinder und nicht die 90 jährigen Großeltern, die wiederum für sich selbst verantwortlich sind. Zweitens könnte man mit diesem Argument noch ganz andere Berufsgruppen zur Impfung zwingen. Kassierer in den Supermärkten zum Beispiel oder Bäckereifachverkäuferinnen, die den ganzen Tag tatsächlich mit vulnerablen Gruppen in Berührung kommen.

Kurzum. Es darf keine Impfpflicht für Lehrer und Erzieher geben. Auch nicht für sonstige Berufsgruppen. Schlichtweg ist eine Impfpflicht abzulehnen. Alleine schon aus medizinischer Sicht, denn eine Impfung verhindert weder eine Ansteckung, noch eine Weitergabe des Virus und auch nicht eine Erkrankung mit absoluter Sicherheit. Die kleine Gruppe derer, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann, muss aus gesamtgesellschaftlicher Sicht hier außer Acht gelassen und auf ihren Eigenschutz verwiesen werden. Man kann nicht eine etwaige Verantwortung für Menschen mit Krankheiten unseren Lehrern und Erziehern auflegen, das wäre unethisch, Herr Ethikrat.

Prof. Henn ist übrigens jener Herr, der im Dezember 2020 die Forderung aufstellte, dass Ungeimpfte auf den Beatmungsplatz in der Intensivstation verzichten sollen. Vielleicht sollte das Mitglied vom Ethikrat selbst einmal seinen ethischen Kompass justieren, bevor er an die Öffentlichkeit tritt.

 


Quelle:
https://www.aerztezeitung.de/Politik/Ethikratmitglied-fordert-Corona-Impfpflicht-fuer-Lehrkraefte-und-Kita-Personal-421222.html?fbclid=IwAR0H9G1i5T3AltnZjD_ca0mOTppva96Li9zvj4cdg4ithxkQoFKkfh9w_F0


Bild/Grafik: Shutterstock
Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx