Junger jüdischer Mann angegriffen weil er Kippa trug 18 jähriger wird bei antisemitischer Attacke schwer verletzt - Täter nicht in Haft

Junger jüdischer Mann angegriffen weil er Kippa trug
Gesponsert/Anzeige

Widerlicher antisemitischer Angriff auf einen jungen Mann in Köln, weil er seine Kippa trug. Der a18 jährige wurde dabei von zwei jungen Männern geschlagen und getreten und musste schwer verletzt in die Klinik gebracht werden.

Ein Polizeisprecher teilte mit, dass der junge Mann “im Gesicht übel zugerichtet wurde”, wie die Bild Zeitung berichtet. Die zwei Täter (18 und 19) brachen dem Mann das Joch- und Nasenbein und raubten ihm dann die Kippa.

Der 18 jährige hatte den Abend mit einem Bekannten im Park verbracht und trug dabei seine Kippa. Als er gegen 23.30 Uhr den Park verlassen wollte, wurde er aus einer zehnköpfigen Gruppe heraus antisemitisch beleidigt. Anschließend kam es zu der Gewalttat.
Grund der Attacke war die Kippa. Täter und Opfer kannten sich zuvor nicht.

Die Täter konnten bereits anderthalb Stunden nach dieser widerlichen Tat gefasst werden, weil die polizeiliche Videoüberwachung in dem Park die Tat zum Teil gefilmt hatte.

Schläger kommen wieder auf freien Fuß

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich laut der Bildzeitung um einen Deutschen und einen Deutsch-Türken. Trotz der schweren Verletzungen, die dem Opfer zugefügt wurden, müssen die Tatverdächtigen nicht in Untersuchungshaft und sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Weil die Polizei einen antisemitischen Hintergrund für die Tat annimmt, ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.


Quelle: https://www.presseportal.de/


Foto: Joshua Sukoff
Text: yk


 

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx