Polizei Berlin schnappt Gewaltverbrecher mit über 50 Identitäten Täter reiste nach Abschiebung illegal wieder ein

Polizei Berlin schnappt Gewaltverbrecher mit über 50 Identitäten
Gesponsert/Anzeige

Am vergangenen Samstag wurde in Berlin durch das Brennpunktkommissariat für den Görlitzer Park/Wrangelkiez und das Kottbusser Tor ein Mann in Untersuchungshaft genommen, dem mehrere Gewalt- und Sexualdelikte und auch Straftaten im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität vorgeworfen werden. Bereits seit Juni 2021 geriet er in den Fokus der Berliner Brennpunktinspektion.

Dem Tatverdächtigen, der inzwischen in Untersuchungshaft sitzt wird sogar vorgeworfen, einem 11 jährigen Kind Drogen angeboten zu haben. Außerdem soll er zwei sogenannte “Parkläufer” des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg mit einer Metallstange angegriffen haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, einen Parkbesucher mit einer Schere angegriffen und zahlreiche Stichwunden zugefügt zu haben.

Täter wurde bereits abgeschoben  und hatte mehr als 50 falsche Identitäten

Laut aktuellem Ermittlungsstand soll der Tatverdächtige, der als Asylbewerber nach Deutschland kam, bereits abgeschoben worden sein. Jedoch reiste er illegal wieder ein. Während seines Aufenthalts in Deutschland soll der Mann weit über 50 falsche Identitäten und Aliaspersonalien für seine kriminellen Aktivitäten genutzt haben.

Woher der Täter ursprünglich stammt wurde nicht bekanntgegeben.


Quelle: https://www.berlin.de


Foto/Grafik: ai
Text: yk


 

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx