Somalier mit Messern in Frankfurt von Polizei durch Schüsse gestoppt Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag und Bedrohung erlassen

Gesponsert/Anzeige

Laut dem aktuellen Ermittlungsstand betrat gegen 11:50 Uhr ein 27-jähriger Somalier ein Büro in einem mehrstöckiges Gebäude in der Elbestraße und griff dort einen 65-jährigen Mann mit zwei Messern an. Dieser setzte den Angriff mit einem Pfefferspray abwehren. Der Angreifer flüchtete daraufhin über die Elbestraße in Richtung Niddastraße. Der 65 jährige verfolgte den Somalier.

Gleichzeitig machten Passanten in der Niddastraße eine Polizeistreife auf den Angreifer aufmerksam. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und forderten den Tatverdächtigen auf, die beiden Messer fallenzulassen.

Der Somalier ignorierte diese Aufforderung und antwortete: “I kill you.”

Der Angreifer wollte sich weiter in Richtung Niddastraße fortbewegen und erblickte dabei den 65 jährigen, der neben einem PKW stand. Daraufhin ging er direkt wieder auf den Mann los und wollte ihn angreifen. Der 65 jährige wich zurück und fiel dabei zu Boden.
Kurz bevor der Somalier den auf dem Boden liegenden Mann erreichen konnte, stoppten die Polizisten ihn mit mehreren Schüssen und konnten ihn daraufhin festnehmen.

Zum Glück wurden weder Passanten noch Polizeibeamte verletzt.

Der 65 jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen. Der 27 jährige Somalier kam zur Versorgung der Schussverletzungen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Mordkommission der Kriminalpolizei Frankfurt haben die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen Totschlags eingeleitet. Der Somalier soll heute noch dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern noch an.

 


Quelle: https://polizeiticker.online


Bild/Grafik: Shutterstock
Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx