Tausende Menschen protestieren gegen Lockdown in Australien 57 Festnahmen bis jetzt bei Demo in Sydney - landesweite Proteste

Gesponsert/Anzeige

Aktuell laufen landesweite Proteste gegen die Corona Maßnahmen in Australien. In mehreren Städten finden Demonstrationen gegen den neuerlich angeordneten Lockdown statt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

57 Menschen wurden beim Anti-Lockdown-Protest in Sydney bereits festgenommen, teilte der Polizeiminister von New South Wales (NSW), David Elliott mit. Eine Einsatztruppe sei eingerichtet worden, um die Teilnehmer der Demonstration zu identifizieren. Mehr als 90 Verstöße gegen die Corona Auflagen wurden bei der Demo bereits angezeigt. Weitere Festnahmen seien wahrscheinlich, so der Polizeichef.

Wörtlich meinte David Elliott: “Was wir heute gesehen haben, waren 3500 sehr egoistische Dummköpfe – Leute, die dachten, das Gesetz gelte nicht für sie. Zweiundzwanzig Detektive werden an den Streiks beteiligt sein und arbeiten, bis die Demo zu Ende geht, um Demonstranten zu identifizieren.”

Zuvor war das Zentrum von Sydney für mehrere Stunden abgeriegelt, als Tausende von Demonstranten gegen die Marschbeschränkungen und Demonstrationsauflagen verstießen, was zu Schlägereien und mehreren Verhaftungen führte.

Die Menschen im Großraum Sydney und Umgebung leben seit genau vier Wochen erneut im Lockdown. Die Politik begründet die harten Maßnahmen mit einem Ausbruch der Delta-Coronavirus-Variante.

Chaotische Szenen – Schlägereien und Festnahmen

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Tausende Demonstranten riefen laut „Freiheit“, während sie durch den Vorort Haymarket in Richtung Central Business District, das pulsierende Geschäfts- und Einkaufsviertel der Stadt marschierten, das nur wenige Augenblicke zuvor von Jeremy McAnulty von NSW Health auf einer Pressekonferenz zum CoronaHotspot erklärt worden war.

Es kam zu chaotischen Szenen am Broadway, einer der Hauptverkehrsadern durch Sydneys inneren Westen. Tausende aufgebrachte und wütende Menschen blockierten den Verkehr, um an der nicht genehmigten Demonstration teilzunehmen. Als die Demonstranten die George Street erreichen, kam es zu einer Massenschlägerei vor dem Rathaus. Demonstranten bewarfen die zum Teil berittene Polizei mit Gegenständen.

Polizisten bildeten dann eine Barrikade gegenüber der George Street, um die Menschenmengen, die sich noch immer auf dem Weg durch eine der berühmtesten Durchgangsstraßen des Landes machten, zu trennen. Mehr als ein Dutzend Leute erklommen eine Markise, um zu einer großen Menschenmenge zu gelangen und gemeinsam mit ihnen zu singen.

Einige Demonstranten brachten ihre Kinder mit, während bei der Demonstration, die im Victoria Park in Camperdown begann, nur wenige Menschen Gesichtsmasken trugen. Demonstranten trugen Schilder mit der Aufschrift „Wake up Australia“ und schwenkten australische Flaggen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

In einer Erklärung sagte die Polizei, dass sie das Recht auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlung „anerkennt und unterstützt“, aber der Protest verstoße gegen die aktuellen Vorschriften der öffentlichen Gesundheit von Covid-19.

“Die Priorität für die Polizei von NSW ist immer die Sicherheit der breiteren Gemeinschaft”, heißt es in der Erklärung.

Die Polizei sagte, mehrere Demonstranten seien festgenommen worden, und wenn sich die Menschen zerstreuten, würden sie aufgefordert, die George Street hinunterzugehen. Die Bahnhöfe St. James und Museum wurden geschlossen.

Auf die Frage nach dem Protest heute Morgen bezeichnete Gesundheitsminister Brad Hazzard jeden, der sich einmischte, als „albern“.

“Ich finde es wirklich albern”, sagte er.

“Derzeit gehen Fälle durch die Decke, und wir haben Leute, die denken, dass es in Ordnung ist, rauszugehen und möglicherweise bei einer Demonstration nahe beieinander zu sein.” Hazzard hat zuvor gesagt, dass „verrückte Ansichten“, die dazu führen, dass Menschen Gesundheitsbefehle missachten, die Erholung des Staates von Covid-19 gefährden würden.

Auch in Melbourne und Brisbane fanden Anti-Lockdown-Proteste statt, bei denen Tausende von Menschen in den Städten ebenfalls die Aufhebung der Corona Beschränkungen und des Lockdowns forderten.

Brisbane unterliegt derzeit keinen Anordnungen für den Aufenthalt zu Hause, aber der Staat ist in höchster Alarmbereitschaft, nachdem eine Flugbegleiterin mit der Delta-Variante sechs Qantas-Flüge nach Gladstone, Hervey Bay und Longreach bemannt hat.

Melbourne befindet sich in seinem fünften Lockdown, der bereits einmal verlängert wurde. Heute wurden dort 12 neue Covid-19-Fälle verzeichnet.

 


Bild/Grafik: Petar B photography / Shutterstock.com

Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx