Ukrainischer Jugend-Basketballspieler bei Messerangriff in Düsseldorf getötet 15 jähriger Schüler festgenommen

Ein 17 jähriger Basketballspieler aus der Ukraine wurde in der Nacht zu Sonntag, 11.02.2024 in Düsseldorf bei einem Raubüberfall getötet. Die ukrainische Zeitung „The Kyiv Independent“ berichtet, dass Volodymyr Yermakov bei einem Überfall durch einen Messerangriff ums Leben gekommen sei. Dies habe der Kiewer Basketballverband zuvor bekannt gegeben. Der Jugendliche spielt bei dem Verein ART Giants.

Weitere Spieler im Krankenhaus

Laut der ukrainischen Zeitung seien Yermakov und ein Teamkollege in der Nacht mit Messern angegriffen worden. In Folge der schweren Verletzungen sei der 17 jährige in der Nacht verstorben. Sein Mitspieler werde mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation behandelt. Die gesamte Mannschaft habe die Nacht im Krankenhaus verbracht, um bei ihren Mitspielern zu sein.

Verband vermutet Hassverbrechen

Der Kiewer Basketballverband vermutet hinter dem Angriff einen fremdenfeindlichen Hintergrund

Auf seiner Facebook-Seite spekuliert der ukrainische Basketballverband, dass es sich bei dem Angriff um ein Hassverbrechen handeln könnte. Die jugendlichen Spieler seien nur deshalb angegriffen worden, weil sie aus der Ukraine stammen, wird vermutet.

Auf Anfrage von „Focus Online“ bei der Polizei Düsseldorf haben die Behörden bis dato noch nicht reagiert.

15 jähriger Schüler mit türkischer Herkunft festgenommen

Zwischenzeitlich wurden zwei Jugendliche vorläufig festgenommen. Bei dem Hauptverdächtigen soll es sich um einen 15 jährigen Schüler mit türkischer Herkunft handeln, der bereits mehrfach wegen Raub- und Körperverletzungsdelikten auffällig wurde und bei der Polizei als Intensivtäter geführt wird.

Ähnliche Beiträge