Willkürliche Sperre bei Facebook Wegen Post über Flüchtlinge, die eine 18 jährige vergewaltigt haben sollen, gesperrt.

Willkürliche Sperre bei Facebook
Gesponsert/Anzeige

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd – oder aktuellinformiert.de.

Als ich heute über die BILD davon erfuhr, dass es, wieder mal, drei junge Männer sind, die als Flüchtlinge zu uns kamen, die das 18 jährige Mädchen geschlagen und mehrfach vergewaltigt haben sollen, veröffentlichte ich als Beitrag meine Meinung zu diesem Thema auf Facebook.

Der Beitrag, den Sie unten in voller Länge nachlesen können, fand rege Zustimmung bei den Lesern. Nur nicht bei den Zensoren von Facebook. Diese sperrten den Beitrag wegen Verletzung der Gemeinschaftsstandards und mein Profil gleich mit für 7 Tage.
Nach meinem Einspruch gegen diese Sperre wurde mein Beitrag zwar wieder freigeschalten, aber die Sperrung meines Profils wurde nicht aufgehoben. Mit einer Begründung, die nicht der Wahrheit entspricht. Die neuerliche Sperre für 7 Tage wurde mit angeblichen Verstößen gegen die Gemeinschaftsstandards durch alte Beiträge aus der Vergangenheit begründet.

Dies entspricht aber nicht einmal den Tatsachen.

Zwar wurde ich häufiger schon gesperrt, aber bis dato wurde jedes Mal nach Einspruch von mir die Sperre wieder aufgehoben. Nun tauchen in der Begründung für die Sperre genau jene Beiträge auf, die nach Einspruch und Überprüfung wieder freigegeben wurden, da an ihnen nichts auszusetzen ist.

Nichts auszusetzen gibt es auch an meinem heutigen Beitrag. Denn dieser wurde ja auch wieder freigegeben.

Man sperrt mein Profil demzufolge nach willkürlich. Widersprechen gegen diese Sperre kann ich nun auch nicht mehr.

Es ist nicht hinzunehmen, dass die großen Social Media Plattformen, vom Gesetz gedeckte Meinungen verhindert und damit die Meinungsfreiheit einschränkt. Zwar wird in Diskussionen stets auf das quasi “Hausrecht” von Facebook und Co. hingewiesen. Es kann aber nicht im Sinne der Meinungsfreiheit sein, dass irgendwelche Teilzeitmitarbeiter darüber zu entscheiden haben, ob eine Meinung legitim ist oder nicht.

Um dieser Willkür möglichst nicht ausgeliefert zu sein, haben wir uns entschlossen, aktuellinformiert.de ins Leben zu rufen.
Wir wollen, dass jeder seine Meinung kundtun kann, ob diese dem aktuellen Zeitgeist entsprechen mag oder nicht. Sicher, aktuellinformiert.de ist ein kleines Kanu im Vergleich zu den Riesentankern Facebook, Twitter und Co. Aber das lässt sich im Laufe der Zeit ändern.

Wir würden uns daher freuen, wenn so viele wie möglich von Beginn an mitmachen wollen.

Ich lade herzlich dazu ein, sich über die Vorabanmeldung bereits zu registrieren. Wir informieren Sie dann per E-Mail, sobald die eigentliche Registrierung in den nächsten Tagen möglich ist. Wir arbeiten hauptsächlich nachts, 7 Tage die Woche, an der Weiterentwicklung und sind über jede Hilfe dankbar. Wer uns unterstützen möchte, kann dies hier gerne tun.

Hier noch mein Text von heute Morgen:

“Guten Morgen zusammen,
die drei Männer, die am Wochenende die junge Frau, eigentlich noch ein Mädchen, in eine Wohnung gelockt, geschlagen und mehrmals vergewaltigt haben sollen, sind laut der BILD allesamt Flüchtlinge, die mit der Flüchtlingswelle in 2015 zu uns gekommen sind.

Was passiert jetzt? Warum mauerte die Justiz gestern derartig? Im Polizeibericht steht, dass Staatsanwaltschaft und Polizei ausdrücklich um Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Beteiligten ! bitten, nicht um die Rechte des Opfers.
Warum braucht es die BILD, dass wir erfahren, wer die Tatverdächtigen sind?

Es ist grotesk, was hier seit Jahren passiert. Während einerseits Frauenquoten eingeführt werden, Sprachgebote- und Verbote immer lauter werden und das Feindbild des “bösen, weißen, alten Mannes” künstlich erschaffen wurde, hat man hunderttausende junge schwarze, afrikanische und arabische Männer hier unkontrolliert ins Land gelassen, für die wir Frauen nicht mehr wert sind, als der Dreck auf der Straße.
Während linke Sozialromantiker von einer weltoffenen, bunten Gesellschaft faseln, die wir angeblich so richtig erst seit der Masseneinwanderung von Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis sind, platzen unsere Frauenhäuser, Gefängnisse und Psychiatrien aus allen Nähten und die menschenverachtende Verschleierung der Frau breitet sich mehr und mehr aus und wird groteskerweise noch als Symbol von Toleranz dargestellt.

Der öffentliche Raum wird immer mehr zur Gefahr für Frauen und Mädchen. Mittelalterliche, muslimische Parallelgesellschaften wachsen schneller als linksgrüne Journalisten das Gegenteil niederschreiben können und die Tatsache, dass der Großteil derer, die als Flüchtlinge gekommen sind, gar kein Recht haben, hier zu sein wird genauso ausgeblendet wie die Tatsache, dass Asyl generell immer nur ein temporärer Zustand ist und nicht gleichzusetzen ist mit einer geregelten Einwanderung.

Unsere Gesellschaft hat sich geändert, unwiederbringlich und nicht ins Positive. Es ist aberwitzig anzunehmen, dass man hunderttausende junge Männer aus diesen frauenverachtenden Kulturkreisen hier integrieren kann und diese irgendwann einmal einen Mehrwert für unsere Gesellschaft darstellen. Wir haben verloren, alle zusammen. Die Verantwortlichen sitzen im Kanzleramt und in der Regierung.”

Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre Unterstützung,
Yvonne Kussmann


Bild/Grafik: Shutterstock/ai
Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx