Zahl der Asylanträge nimmt stark zu Starker Zuwachs von Asylbewerbern aus Afghanistan

Zahl der Asylanträge nimmt stark zu
Gesponsert/Anzeige

Trotz Corona haben im Juni die Zahl der Asylanträge stark zugenommen. Auffällig stark angestiegen ist die Zahl der Antragsteller aus Afghanistan.

Im Juni 2021 ist die Zahl der Asylanträge erneut gestiegen. Insgesamt wurden im Zeitraum Januar bis Ende Juni 2021 58.927 Erstanträge in Deutschland gestellt. Vergleicht man die Zahlen mit dem Vorjahreszeitraum (47.309 Erstanträge) bedeutet dies eine Zunahme von 24,6 Prozent. Es wurden damit 11.618 Anträge mehr gestellt als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Hinsichtlich der Staatsangehörigkeit ist nach wie vor Syrien am stärksten vertreten.

  • Auf Platz 1 der Erstanträge liegt demzufolge nach Syrien mit 26.454 Erstanträgen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Zunahme von 11.539 Anträgen, also ein Plus von 77,4 Prozent
  • Auf Position 2 folgt Afghanistan mit 7.587 Erstanträgen. Im direkten Vergleich zum Vorjahr (3.612 Erstanträge) haben sich die Zahlen mehr als verdoppelt. Zuwachs von 3.975 Anträgen, bzw. 110 Prozent
  • Auf Position 3 befindet sich der Irak mit 5.050 Erstanträgen. Auch hier ist eine Zunahme im Vergleich zum Vorjahr (4.429 Erstanträge) festzustellen in Summe ein Plus von 612 Anträgen und damit 14 Prozent

Folgeanträge besonders stark gestiegen

Die Zahl der Folgeanträge ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum besonders stark angestiegen. Waren es im Vorjahr noch 7.489 Folgeanträge wurden dieses Jahr bereits 22.357 Folgeanträge gestellt. Dies bedeutet eine Zunahme von 14.868 Anträgen, also ein Plus von 198,5 Prozent.

Insgesamt nahm das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) also 81.284 Asylanträge im bisherigen Berichtsjahr entgegen. Im Vergleich zum Vorjahr (54.798 Asylanträge) bedeutet dies einen Anstieg um 48,3 %. Das BAMF hat insgesamt über 80.142 Erst- und Folgeanträge im bisherigen Berichtsjahr 2021 entschieden, davon:

  • Syrien mit 35.941 Entscheidungen (Gesamtschutzquote: 46,2 %)
  • Afghanistan mit 6.095 Entscheidungen (Gesamtschutzquote: 38,1 %)
  • Irak mit 5.436 Entscheidungen (Gesamtschutzquote: 32,4 %)

Die Gesamtschutzquote für alle Herkunftsländer lag im Zeitraum Januar bis Juni 2021 bei 34,4 %. Dies bedeutet, dass zwei Drittel der Antragssteller kein Anrecht auf Asyl haben und eigentlich ausreisepflichtig sind. Ende Juni 2021 lag die Zahl der anhängigen Verfahren bei insgesamt 65.062 Verfahren. Im Vergleich zum Vormonat (60.425) ist die Zahl der beim Bundesamt anhängigen Verfahren um 7,7 % gestiegen.

Auch im Vergleich der monatlichen Asylantragszahlen starke Zunahme

Im Juni wurden 10.282 Erstanträge vom Bundesamt entgegengenommen. Gegenüber dem Vormonat (Mai: 8.278 Personen) wurden damit 2004 mehr Erstanträge gestellt, also ein Plus von 24,2 %. Im Vergleich zum Vorjahr (Juni 2020: 4.789 Personen) wuchs die Zahl der Erstanträge um mehr als das doppelte. 5.493 mehr Erstanträge wurden gestellt, was einen Anstieg von 114,7 % bedeutet.

Besonders auffälliger Zuwachs aus Afghanistan im Vergleich zum Vorjahr

Im Monat Juni waren folgende Staatsangehörigkeiten am stärksten vertreten:

  • Syrien mit 4.531 Erstanträgen, im Vormonat Rang 1 mit 3.659 Erstanträgen (+23,8 %), im Vorjahresmonat Rang 1 mit 1.863 Erstanträgen (+143,2 %)
  • Afghanistan mit 1.492 Erstanträgen, im Vormonat Rang 2 mit 1.524 Erstanträgen (-2,1 %), im Vorjahresmonat Rang 3 mit 369 Erstanträgen (+304,3 %)
  • Irak mit 796 Erstanträgen, im Vormonat Rang 3 mit 602 Erstanträgen (+32,2 %), im Vorjahresmonat Rang 2 mit 398 Erstanträgen (+100,0 %)

Im Juni 2021 wurden 1.417 Folgeanträge beim Bundesamt registriert. Im Vergleich zum Wert des Vormonats (950 Folgeanträge) ist die Anzahl um 49,2 % gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreswert des Monats Juni (787 Folgeanträge) ist ein Anstieg um 80,1 % zu verzeichnen. Der Anteil der Folgeanträge an allen Asylanträgen lag im Juni 2021 bei 12,1 %.

In Deutschland werden die meisten Asylanträge gestellt

Im internationalen Vergleich der Länder hinsichtlich der Zahl der Asylanträge ist Deutschland einsam auf Platz 1. Von den 40.995 Asylanträgen, die im Februar 2021 in der Gesamt-EU gestellt wurden, fallen allein 16.200 Anträge auf Deutschland. Weit abgeschlagen auf Platz 2 liegt Frankreich mit 7.430 Anträgen. Die anteiligen Zahlen der übrigen Monate sind ähnlich. Deutschland ist und bleibt beliebtestes Land für Asylbewerber.


Quelle: https://www.bamf.de


Foto/Grafik: ai
Text: yk

Das könnte Sie auch interessieren

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Kommentar verfassenx