Baerbock will den Preis für Heizöl erhöhen aber kennt den Heizölpreispreis gar nicht Im WDR Interview trifft Grüne Ahnungslosigkeit auf die Realität

Baerbock will den Preis für Heizöl erhöhen aber kennt den Heizölpreispreis gar nicht
Gesponsert/Anzeige

Die Grüne Kanzlerkandidatin lässt wahrlich kein Fettnäpfchen aus. Im Interview bei WDR2, das auch als Podcast veröffentlicht wurde, blamiert sich Baerbock, weil sie zwar Forderungen stellt, sich offensichtlich mit der Thematik aber nicht auseinandergesetzt hat.

Baerbock stellt sich den Fragen der Bürger

Beim WDR2 Morgenmagazin hat sich Annalena Baerbock eine Stunde lang den Fragen der Bürger gestellt und beantwortete unter anderen Fragen zum Thema Afghanistan, Elektromobilität und dem Klimawandel.

Bürger stellen kritische Fragen

Die Fragen der Bürger machten deutlich, dass die Vorhaben der Grünen kritisch betrachtet werden. So sorgte sich eine alleinerziehende Mutter um die Kosten, die durch die Grüne Politik auf sie zukommen werden. Ein Vater von drei Kindern, dessen Haus in der Nähe von Windkraftanlagen steht, machte deutlich, dass diese auch im Abstand von 1200 Metern zu seinem Haus sehr laut zu hören seien. Aktuell ist ein Mindestabstand für Windräder zu Wohngebieten von lediglich 800 Metern vorgesehen.

Baerbock weiß nicht wieviel ein Liter Heizöl kostet

Nachdem Baerbock die Forderung nach einer Verteuerung von Heizöl gestellt hatte, wurde sie von der Moderatorin gefragt, wie hoch denn der aktuelle Preis für einen Liter Heizöl sei. Darauf wusste Baerbock jedoch keine Antwort. “Ich muss zugeben, dass ich das aktuell nicht beantworten kann”, so die Grüne Kanzlerkandidatin. Es handle sich ja nicht um Milch, die man täglich kaufen würde. Zudem habe sie keine Ölheizung, so der Versuch diese Peinlichkeit zu erklären.

Wenn Ahnungslose die Welt verbessern wollen wird es teuer für den Bürger

Es ist nicht das erste Mal, dass Grüne Forderungen aufstellen obwohl sie gar nicht wissen, von was sie sprechen.
Ein großer Lacher war zum Beispiel Habecks Aussetzer als er sich über die Erhöhung der Pendlerpauschale beschwerte, und dabei eine Bevorzugung der privaten PKWs sah. Habeck wusste nicht, dass die Pendlerpauschale für alle Verkehrsmittel gilt.
Fast schon legendär ist das Sommerinterview von Annalena Baerbock von 2019 bei der ARD.
Dort sprach sie über Elektroautos und bezeichnete den für die Autobatterien notwendigen Rohstoff Kobalt zweimal als Kobold.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Grüne Politik, dass Forderungen aufgestellt werden oder die aktuelle Politik kritisiert wird, aber die Grünen Kandidaten selbst keine Ahnung haben, von was sie eigentlich sprechen. Zurück zum Heizölpreis, den Baerbock nicht kennt. Diese Ahnungslosigkeit der Grünen von der Realität der Bürger ist erschreckend. Wie kann man es sachlich begründen etwas teurer machen zu wollen, ohne den aktuellen Preis zu kennen? Demzufolge nach macht man sich im Grünen Paralleluniversum der Weltverbesser auch überhaupt keine Gedanken, wie der kleine Steuerzahler die Grünen Träume in der Realität finanzieren sollen.


Foto/Grafik: photocosmos1 / Shutterstock.com
Text: yk


 

Das könnte Sie auch interessieren

guest
1 Kommentar
Am meisten bewertet
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Detlef Meier
Detlef Meier
Gast
1 Monat zuvor

Erst den Heizölpreis erhöhen – in der Folge wird dann weniger verbraucht . Dann die Diäten der Bundestagsabgeordneten erhöhen – in der Folge nimmt die Anzahl selbiger , wie von vielen Bürgern gewünscht , ab ! Alles wird gut !

1
0
Kommentar verfassenx